Der Käsebruch

Molke, der Jungbrunnen der Natur

Der Käsebruch

Molke, der Jungbrunnen der Natur

Die Gallerte wird mit der Käseharfe langsam und sorgfältig in kleine Körner geschnitten; es entsteht der Käsebruch. Je gröber der Bruch ist, desto geschmeidiger ist später auch der genussreife Käse. Beim Tilsiter wird das Käsekorn etwa  maiskorngross geschnitten.

Der flüssige Teil der dabei entsteht nennt man die Molke. Molke ist ernährungsphysologisch sehr wertvoll und gesund und kann auf viele Arten verwendet werden. In unseren Käsereien werden meistens die Mastschweine damit gefüttert.

Nächste Seite
Milchkühe