Und zum Finale Ohren und Hörner

Und zum Finale Ohren und Hörner

Auch hinter den Kuh-Ohren steckt viel Erfahrung. «Damit sie schön aussehen, haben wir am Anfang vieles ausprobiert und immer wieder verbessert», erzählt Elsi Fuchs. «Die Hörner sind aus einem geeigneten Material», bleibt Elsi Fuchs geheimnisvoll. Auch diese werden mit speziell hergestellten Messern gestanzt. Zu Hunderten liegen vorgestanzte Ohren und Hörner in Holzkistchen – bereit für weitere Einsätze.

Wenige Gehminuten von der Werkstatt liegt die Post. Von hier gelangen die beliebten Tilsiter-Kühe in Transportkisten nach Weinfelden, wo die Sortenorganisation Tilsiter Switzerland ihren Sitz hat. «Diese Kühe sind unser Wahrzeichen – und mehr denn je ein Renner», betont Claudia Moya, die für die Kommunikation, die Degustationen und Messen verantwortlich zeichnet. Und sie schwärmt: «Ob als Geschenk oder Preis – eine Tilsiter-Kuh kommt immer gut an.»

Nächste Seite
Milchkühe